Topleistungen trotz Handicap

Behindertensport TV Sulz richtet Süddeutsche Meisterschaften der Behinderten aus

Eine äußerst gelungene Leichtathletik-Veranstaltung mit der Süddeutschen Meisterschaft der Menschen mit Handicap und den Landes-Hindernismeisterschaften ging gestern im Sulzer Albeck-Stadion über die Bühne. Der meisterschaftserprobte Jubilar, der 150 Jahre alte TV Sulz, war in seinem Jubiläumsjahr ein exzellenter Gastgeber für eine große Leichtathletik-Familie.

Sulz. Der TV Sulz stemmte die Herkulesaufgabe gestern angesichts einer 40 Mann/Frau starken Helferschar inklusive erfahrenen Kampfrichtern mit Bravour, auch das Wetter spielte mit, erst als alles abgebaut war, zog ein Gewitter über das Neckartal. Einzig die Zuschauerschar hätte ein bisschen größer sein können, das hätte den Athleten und auch der gut gefüllten Küchentheke sicher nicht geschadet.

TV-Sportvorsitzender Norbert Burkhardt bekam für seine Verdienste eine überraschende Ehrung durch den Württembergischen Leichtathletikverband (Regionalvorsitzender Klaus Walter aus Rottweil und Kreisvorsitzender Dieter Franke aus Oberndorf überreichten die silberne Ehrennadel des WLV nebst Urkunde). Burkhardt sagte, dass Franz Hager vom Fachverband Leichtathletik nach der gelungenen Baden-Württembergischen Meisterschaft der Versehrten vor zwei Jahren erneut an den TV herangetreten sei mit der Anfrage, in diesem Jahr die Süddeutschen Meisterschaften auszurichten. "In unserem Jubiläumsjahr ist das natürlich ideal", sagte er. Dazu genommen habe man noch die Hinderniswettkämpfe (siehe nebenstehenden Bericht), da die nur aus fünf Rennen bestehen und in einen anderen Wettbewerb mit eingebunden werden sollten.

Ab zehn Uhr wuselte es dann gestern im Albeck-Stadion, 72 Athleten nahmen an den Süddeutschen Meisterschaften teil, dazu kamen am Nachmittag dann noch 35 Hindernisiäufer/innen, so dass den ganzen Tag interessante Wettkämpfe mit zum Teil herausragenden Leistungen zu sehen waren. Ein Ausnahmesportler ist der kleinwüchsige 15-jährige Schüler Niko Kappe! aus Welzheim, der national zu den Spitzenathleten gehört, seine Wettkämpfe allesamt gewann und vom Sulzer Bürgermeister Gerd Hieber mit einer Sonderehrung der Stadt Sulz bedacht wurde.

Zwei kommen aus Nordrhein-Westfalen

Manchmal war es etwas schwierig für die Zuschauer, die Wertungen mit den gemessenen Weiten oder Zeiten zu vergleichen. Denn es kam vor, dass ein schnellerer Athlet hinter einem langsameren landete, einfach weil er in einer anderen Schadensklasse startet. Aus regionaler Sicht wartete die Freudenstädterin Sandra Mast im Kugelstoßen mit beachtlichen 11,03 Meter auf, sie gewann auch das Speerwerfen mit 25,15 und den Diskuswurf mit 30,86 Meter.

Der Horber Norbert Scharf landete im Speerwurf der Senioren 50 auf Rang 3 mit 25.96 Meter und im Kugelstoßen auf Platz 4 mit 7,87 Meter. Beachtlich auch die Leistung von Erich Schneider aus München, der, im Rollstuhl sitzend, den Diskus auf 30,58 Meter schleuderte. Angereist zu den süddeutschen Meisterschaften waren neben Athleten aus dem Ländle Sportler aus Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz. Die weiteste Anreise hatten zwei Sportler aus Schwerte in Nordrhein-Westfalen, die allerdings außer Konkurrenz starteten. Einen Großteil der Athleten wird man nächste Woche in
Bottrop antreffen, denn da sind dann die Deutschen Meisterschaften, kpd

Info Ergebisse von den Süddeutschen Meisterschaften gibt es im Internet unter team-thomas.org

Warten auf den Einsatz: die süddeutschen Leichtathleten mit Behinderung.